BfS Logo

Archiv für Allgemein

Brauchen wir den Volkstrauertag noch?

Das war die Frage die Frau Bürgermeisterin stellte zu Beginn ihrer Begrüßung auf dem Friedhof in Heimerzheim anlässlich des Volkstrauertages.
Die Antwort hierzu gab sie sich selbst und den vielen Menschen, die ebenfalls den Weg hierhin, zwischen die vielen Gräber der sinnlos verstorbenen Mitmenschen, gefunden hatten. Es war ein Anlass der alle bewegte auch nach 70 Jahren noch daran zu denken, welche Trauer so ein Krieg doch über unsere Dörfer und unser Land gebracht hat. Sie sprach für uns alle die Gedanken in Worte aus. „Wir sind hier zusammengekommen zur Erinnerung an die Toten in der Hoffnung, dass wir so einen Krieg nie mehr erleben müssen“.
Es waren sehr bewegende Momente denen wir beiwohnten.
Wilma und Peter Langes
BfS

Weiter geht’s – Klausurtagung der BfS am 18.11.2017

Klausurtagung BfS

Weiter geht‘s. Unter diesem Motto fand die Klausurtagung der Unabhängigen Wählervereinigung Bürger für Swisttal statt. Eine Rückschau auf die Beteiligung der BfS an politischen Themen seit 2014, vor allem aber eine Vorausschau auf die zukünftigen Aufgaben der BfS in Swisttal haben uns bewegt.

Es ist die „kleine Strassenpolitik“, in der die BfS neben der Rats- und Ausschussarbeit die Interessen der meisten Bürgerinnen und Bürger in Swisttal vertritt. Es sollen auch Themenschwerpunkte das Leitbild für die nächsten Jahre bis 2020 sein. Wir sind der Meinung, dass wir gemeinsam in Swisttal vieles bewegen können und haben auf unserer Klausurtagung Ziele dazu formuliert.

Wir fordern tragfähige Zukunftskonzepte in Bezug auf das Thema „Lebenswertes Swisttal“. Dies betrifft vor allem die Kernthemen: Kinder- und Jugendfreundliches Swisttal sowie die Attraktivitätssteigerung unserer Ortskerne in den einzelnen Ortsteilen. Unserer Auffassung nach ist es jetzt dringend notwendig, ganzheitliche Konzepte zu entwickeln, wie sich Swisttal hier für die Zukunft aufstellt. Weg von der „Salamitaktik“ und Einzelfallbetrachtung. Zum Beispiel haben wir Bedenken bei der „planlosen“ Ausweisung von Baugebieten, ohne zu bedenken, dass es auch Themen wie die notwendige Infrastruktur (Schulen, Kindergärten, Spielplätze, Verkehrsanbindung, Kanalerweiterungen, Zuwegungen, etc.) zu bewegen gibt. Wir „rennen uns als Gemeinde immer hinterher“. Wachstum ist gut – aber mit Ziel und Plan.

Die Ortskerne müssen attraktiv gestaltet werden, um dort Familien und Senioren zum Wohnen und zur Teilhabe am Leben zu animieren. Die Ortskerne dürfen nichtverwaisen. Wir müssen die Chance nutzen, um Swisttal als Wohn-, Begegnungs- und Erholungsgebiet für alle zu gestalten.

Im Ausschuss Generationen, Kultur, Soziales und Sport (GKSS) hat die BfS z. B. einen übergreifenden Arbeitskreis eingefordert, welcher sich mit allen bestehenden Spielplätzen in Swisttal konzeptionell beschäftigt. Alle Spielplätze sollen betrachtet, priorisiert und unter Beteiligung der Einwohner (vor allem der kleinen Kunden) in den Ortsteilen auf Neuanschaffung oder Ersatz von Spielgeräten geprüft werden. Dies ist in der aktuellen Haushaltsplanung für 2018 ausreichend zu berücksichtigen. Einzellösungen soll es, je „nach Interessenslage“, für uns nicht geben. Auch Verhandlungen mit zukünftigen Investoren bei Baugebieten sind entsprechend zu gestalten.

„Et bliev wie et wor“ ist also nicht mit uns zu machen. Kompromisse werden in der politischen Arbeit immer notwendig sein. Dennoch müssen wir in Swisttal neue Wege gehen, um Antworten zu geben und gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern unsere Zukunft zu gestalten.

Bürger für Swisttal (BfS)

Der Zug nimmt endlich Fahrt auf – Attraktivitätssteigerung der Swisttaler Spielplätze

 

 

 

 

 

 

Aufgrund eines Antrages der BfS hatte der Ausschuss „Jugend-, Senioren-, Kultur- und Soziales“ am 8. Juni 2016 beschlossen, sich mit der  Attraktivitätssteigerung der Swisttaler Spielplätze zu beschäftigen. Ziel der BfS war es, eine parteiübergreifende Projektgruppe zu gründen, welche sich unter Einbeziehung unserer kleinen Bürger mit dem Thema beschäftigt.

Im Auschuss wurde dann aber erst einmal die Gemeinde beauftragt, den Ist-Zustand der aktuellen Spielgeräteausstattungen der gemeindlichen Spielplätze zu dokumentieren und dem Ausschuss zu einer der nächsten Sitzungen Vorschläge für notwendige Erneuerungen und mögliche Attraktivitätssteigerungen zu unterbreiten.

Nachdem das Thema zum vierten Mal ohne nennenswerte Bewegung und Ergebnisse im Ausschuss am 28.06.2017 behandelt wurde, haben wir das Thema öffentlich gemacht und erneut die Gründung einer Projektgruppe gefordert.

Nach über einem Jahr vernehmen wir jetzt mit Freude, dass die anderen Fraktionen auch die Notwendigkeit zum Handeln erkennen. Gemeinsam soll sich jetzt für die Spielplätze in Swisttal stark gemacht werden. In den jetzigen Haushalt wurden bereits Mittel eingestellt, welche nach Erstellung eines Gesamtkonzeptes mit Priorisierung eingesetzt werden könnten.

Im Sinne unser kleinen Bürger und der Stärkung einer kinder- und jugendfreundlichen Gemeinde eine gute Sache.

Wenn Sie sich über die Spielplätze in Swisttal informieren möchten, können Sie dies gerne auf unserer Homepage machen. Wir haben alle Spielplätze in Swisttal im letzten Jahr begangen, fotografiert und Eckdaten hinterlegt.

http://www.buerger-fuer-swisttal.de/bfs-zum-thema/spielplatz1/spielplatz-12/

Bürger für Swisttal (BfS)

 

 

Wo ist die kinderfreundliche Gemeinde Swisttal ?

Am 28.06.2017 tagte im Rathaus der Gemeinde Swisttal der „Generationen –, Sozial –, Kultur-, und Sportausschuss“ (GSKS).
Die Ergebnisse der Ausschusssitzung sind desillusionierend und bedenklich. Die Gemeinde Swisttal wird seit über eineinhalb Jahren von verschiedenen Seiten, so dem Kinder- und Jugendring (KJR) und der BfS zu unterschiedlichen Themen angeregt, welche die Kinderfreundlichkeit erhöhen könnten. So wurde vom KJR die Mitgliedschaft im „ Verein zur Kinderfreundlichen Kommune“ vorgeschlagen.
Doch bis heute scheint es der Gemeinde und manchen politischen Vertretern nicht wichtig genug, personell und finanziell Ressourcen auszuschöpfen, um in die Zukunft des Nachwuchses zu investieren. Nein, stattdessen werden nur halbherzig und wenig nachhaltig Projekte angedacht und diese als bereits gelebte Kinderfreundlichkeit verkauft.
more (mehr …)

Gedenkstein im Kottenforst bei Buschhoven

In der Fraktion der BfS wurde der Antrag einer privaten Initiative aus Buschhoven, daß die Gemeinde Swisttal mit dem Landesbetrieb Wald und Holz NRW einen Gestattungsvertrag zur Aufstellung eines Gedenksteines abschließen soll, intensiv beraten. Dieser Gedenkstein sollte an den um Weihnachten 1944 über Buschhoven abgeschossenen US Piloten Charles E. Carlton erinnern.
In der Öffentlichkeit waren kontroverse Meinungen bekannt geworden. Die Presse veröffentlichte einige Leserbriefe. Bei der BfS gingen zahlreiche Mails mit unterschiedlichen Meinungen ein.
Die BfS Fraktion hat gegen die Aufstellung des Gedenksteines gestimmt, da es sich bei dem Piloten um einen Teilnehmer des Krieges handelt, was neben dem Namen und durch das Abzeichen der US Air Force auf dem Gedenkstein dargestellt werden sollte. Wenn der Gedenkstein ein Mahnmal und Erinnerung darstellen soll, dann muss auch der Opfer auf deutscher Seite gedacht werden.
Das hier das Schicksals von Charles E. Carlton geklärt werden konnte ist für seine Familie nach über 70 Jahren Ungewissheit von großer Bedeutung. Hier kann man den an der Ausgrabung Beteiligten ein sehr großes Lob aussprechen, was auch in der Bevölkerung so gesehen wird.

Fortführung der Dialogveranstaltung zur Ortsdurchfahrt Miel

Die Fraktion der Wählervereinigung Bürger für Swisttal erinnert die Bürgermeisterin der Gemeinde Swisttal an die in der Dialogveranstaltung am 06. September 2016 gemachte Zusage, in einer weiteren Dialogveranstaltung die von den Mieler Bürgern gesellten Fragen zu beantworten. Bisher ist kein neuer Termin bekanntgegeben worden und man hört und sieht nichts wie es nun weitergehen soll. Die Mieler Einwohner wollen endlich Klarheit was mit der Ortsdurchfahrt (B56) nach der Realisierung der unbedingt notwendigen Ortsumgehung passiert. Bleibt Miel offen für einen eingeschränkten Individualverkehr oder wird es eine Sackgassen- Lösung, wie es die bisherige Planung vorsieht, geben? Die Fraktion der BfS meint, dass die Mieler Bürger ein Recht darauf haben zu erfahren, was nun tatsächlich passiert und wie der aktuelle Sachstand ist. Soll hier etwa etwas ausgesessen werden, wir hoffen, dass dieser leicht entstehende Eindruck nicht zutrifft und es in der Sache nun weitergehen wird.
Die Fraktion der BfS

Wechsel in der Fraktion der BfS

Herr Dr. Claus Nehring

Herr Peter Langes

 

Mit Bedauern teilen wir mit, dass Herr Dr. Claus Nehring am 08.04.2017 sein Ratsmandat aus beruflichen Gründen niedergelegt hat.
Diese Entscheidung ist ihm sehr schwer gefallen.
Herr Dr. Nehring hat jedoch angekündigt, gerne als Sachkundiger Bürger für die BfS zur Verfügung zu stehen, sobald sich das berufliche Zeitfenster wieder öffnen sollte.

Wir freuen uns auf Herrn Peter Langes, der das Ratsmandat mit Zustimmung des Rates der Gemeinde Swisttal am 26.04.2017 übernommen hat. Herr Langes wird die BfS im Planungs- und Verkehrsausschuss und im Wahlausschuss vertreten.

Frau Uschi Muckenheim-Mc Gunigel wird die BfS im Generationen-,Sozial-, Kultur- und Sportausschuss und im Schulausschuss vertreten.
Zudem wird sie den Fraktionsvorsitz übernehmen.

Herr Joachim Güttes wird die BfS weiter im Haupt-,Finanz- und Beschwerdeausschuss, dem Wahlprüfungsausschuss und als Vorsitzender des
Rechungsprüfungsausschusses vertreten. Außerdem wird er die Gemeinde im Zweckverband der VHS Voreifel vertreten.

Mit einem weinenden Auge sagen wir Dr. Claus Nehring vielen Dank für seine bisherige engagierte Arbeit insbesondere als Fraktionsvorsitzender der BfS. Mit einem lachenden Auge begrüßen wir herzlich Peter Langes als von uns bestelltes Ratsmitglied der BfS.

Wir sind uns einig: es geht weiter, auf dem guten Weg, auf dem wir uns befinden.

Der Vorstand und die Fraktion der Bürger für Swisttal (BfS)

Lärmschutzwand in Miel

 

Die Arbeiten an der Lärmschutzwand in Miel nehmen konkrete Form an. Die weißen Elemente (Sicht Mieler Seite) wurden eingefügt und sind fast bis zur Autobahnbrücke Bonner Strasse schon gesetzt.

Positiv ist vor allem, dass nur wenige der eingewachsenen Bäume und Sträucher dem Bau zum Opfer fallen mussten. Dies ist für die Tierwelt aber auch optisch ein Gewinn für die Mieler.

Weitere Bilder vom Baufortschritt folgen.

Ein neuer Zug fährt durch Swisttal

Ein neuer Zug fährt durch Swisttal. Auf seinem neuen, glänzenden Triebwagen steht mit großen Lettern „Mitbestimmung“ geschrieben. Es ist ein Zug für die jungen Bürger unserer Gemeinde, namentlich Kinder und Jugendliche. Sie haben Freitickets so viel und so oft, wie sie wollen. Sie sind eingeladen, mitzufahren, mitzudenken, mitzuhandeln.

Der erste Waggon konnte schon im Sommer 2015 angehängt werden. Seinerzeit wurde unter Einbeziehung von Kindern und Jugendlichen (KuJ) in Miel eine Sport- und Freizeitfläche erdacht, geplant und umgesetzt. Dies ist ein voller Erfolg, wie Ortsvorsteher Müller und die Bürgermeisterin Kalkbrenner voller Zufriedenheit immer wieder vernehmen lassen.

Nun sind weitere Waggons frisch angehängt und im Bau. Sie warten darauf, dass der Zug immer mehr Fahrt aufnimmt. Waggon 2 wurde mit Hilfe des Kinder und Jugendrings Swisttal (KJR) und einer parteiübergreifenden Gruppe sowie der Katholischen Jugendagentur (KJA) auf die Gleise gesetzt. Hierbei geht es konkret um die Planung und Gestaltung von jugendgeeigneten Plätzen. Als erstes soll in Buschhoven Am Noel in Zusammenarbeit mit der ortsansässigen KuJ ein Konzept erarbeitet werden. Dazu sind alle aufgerufen, sich zu beteiligen, denn das ist gelebte Demokratie und Partizipation! Die, die dort leben und spielen sollen mitbestimmen können! (mehr …)

Lärmschutzwand in Miel – Arbeiten schreiten voran

Die Arbeiten beim Bau der Lärmschutzwand schreiten kräftig voran.

Wir geben Ihnen mit den Bildern einen Zwischenstand und halten Sie weiterhin auf dem Laufenden.

Ihre Bürger für Swisttal (BfS)

Konstruktion für die Brückenelemente

Brücke an der Bonner Strasse

Erste Wandelemente sind zu sehen

Bäume werden für die Arbeiten geschützt

BfS Logo