BfS Logo

Archiv für Allgemein

Ein neuer Zug fährt durch Swisttal

Ein neuer Zug fährt durch Swisttal. Auf seinem neuen, glänzenden Triebwagen steht mit großen Lettern „Mitbestimmung“ geschrieben. Es ist ein Zug für die jungen Bürger unserer Gemeinde, namentlich Kinder und Jugendliche. Sie haben Freitickets so viel und so oft, wie sie wollen. Sie sind eingeladen, mitzufahren, mitzudenken, mitzuhandeln.

Der erste Waggon konnte schon im Sommer 2015 angehängt werden. Seinerzeit wurde unter Einbeziehung von Kindern und Jugendlichen (KuJ) in Miel eine Sport- und Freizeitfläche erdacht, geplant und umgesetzt. Dies ist ein voller Erfolg, wie Ortsvorsteher Müller und die Bürgermeisterin Kalkbrenner voller Zufriedenheit immer wieder vernehmen lassen.

Nun sind weitere Waggons frisch angehängt und im Bau. Sie warten darauf, dass der Zug immer mehr Fahrt aufnimmt. Waggon 2 wurde mit Hilfe des Kinder und Jugendrings Swisttal (KJR) und einer parteiübergreifenden Gruppe sowie der Katholischen Jugendagentur (KJA) auf die Gleise gesetzt. Hierbei geht es konkret um die Planung und Gestaltung von jugendgeeigneten Plätzen. Als erstes soll in Buschhoven Am Noel in Zusammenarbeit mit der ortsansässigen KuJ ein Konzept erarbeitet werden. Dazu sind alle aufgerufen, sich zu beteiligen, denn das ist gelebte Demokratie und Partizipation! Die, die dort leben und spielen sollen mitbestimmen können! (mehr …)

Lärmschutzwand in Miel – Arbeiten schreiten voran

Die Arbeiten beim Bau der Lärmschutzwand schreiten kräftig voran.

Wir geben Ihnen mit den Bildern einen Zwischenstand und halten Sie weiterhin auf dem Laufenden.

Ihre Bürger für Swisttal (BfS)

Konstruktion für die Brückenelemente

Brücke an der Bonner Strasse

Erste Wandelemente sind zu sehen

Bäume werden für die Arbeiten geschützt

Kinder sind unsere Zukunft

 

Antrag der BfS zur Einrichtung eines Kinder- und Jugendparlaments

Kinder und Jugendliche sollen zukünftig mitentscheiden können, wenn es um ihre Belange geht. Von ihnen können neue Schulwegekonzepte, Spielplatzgestaltung, Radwegekonzepte, Jugendförderungsprogramme und viele weitere Themen aktiv mitgestaltet werden.

Hierzu braucht es einen entsprechenden Rahmen: eine Vernetzung zwischen Politik, der Gemeinde und den Swisttalern Schulen, Kinder-, Jugendeinrichtungen sowie den zahlreichen Vereinen.

Weiterhin braucht es ein politisches Gremium, in dem die Kinder und Jugendlichen von Swisttal ihre Ideen und Anregungen einbringen, sich mit den Themen identifizieren und aktiv an der Entscheidungsfindung mitwirken: ein Kinder- und Jugendparlament.

Wer könnte uns besser und umfassender aufzeigen, auf was es zum Beispiel bei der Umsetzung eines Schulwegekonzepts ankommt ? Um dann unter Abwägung der Rahmenbedingungen im Gremium zu entscheiden, welches Konzept zur Umsetzung empfohlen wird.

Die Gemeinde Swisttal sollte die Chance nutzen, einen frühen Einstieg von Kindern und Jugendlichen in diese Arbeit zu ermöglichen. Gerade in der heute schwindenden politischen Kompetenz in der Gesellschaft sollten wir rechtzeitig in die Zukunft unserer Kinder investieren.

Andere Städte und Gemeinden nutzen diese Chancen schon sehr erfolgreich.

Vielleicht wird dann aus: „alles doof – voll uncool“ ein „voll krass“ ?

Bürger für Swisttal (BfS)

Wählervereinigung „Bürger für Swisttal“ lehnt eine zusätzliche Entschädigung für Ausschussvorsitzende ab

 

In Zeiten leerer Kassen der Gemeinde ist es den Bürgern nicht vermittelbar, dass die Vorsitzenden von Ausschüssen der Gemeinde neuerdings eine zusätzliche Entschädigung zu der bereits bestehenden Entschädigung als Ratsmitglied erhalten sollen.

Um die Attraktivität der Beteiligung in der Kommunalpolitik zu steigern, wurde von der Landesregierung beschlossen, dass Ausschussvorsitzende eine höhere Entschädigung erhalten sollen. Allerdings müssen die Gemeinden diese Erhöhung leisten. Die gute Absicht hat leider einen Pferdefuß. In vielen Gemeinden des Rhein-Sieg-Kreises wurde die zusätzliche Entschädigung bereits abgelehnt.

Bereits nach der Abspaltung der Fraktion „Die Swisttaler“ verzichtet der Fraktionsvorsitzende der „BfS“ auf die Hälfte der ihm zustehenden Entschädigung. Die Bürger haben bei der Kommunalwahl nur die „BfS“ gewählt. Die durch die neue Fraktion entstandenen Kosten sind den Bürgen nicht erklärbar, wenn der Rat immer wieder verschiedene Gebühren und Steuern erhöht.

Außerdem wird die Fraktion der Gemeinde 385,28€ aus nicht benötigten Finanzmitteln zurück überweisen. Sicherlich nur ein Tropfen auf den „heißen Stein“, aber ein Signal, dass man durchaus auch in kleinem Rahmen mit öffentlichen Geldern mit Bedacht umgehen sollte.

Wählervereinigung „Bürger für Swisttal“ (BfS)

Keine überstürzte Eile bei der Entscheidung über neue Baugebiete

Das potentielle Baugebiet „Buschhoven 20“ lässt die Emotionen hoch schlagen.
Scheinbar haben noch nie so viele Menschen Eingaben im Rathaus abgegeben.
Flugblätter werden verteilt und Leserbriefe geschrieben.
Direkt vom Planungsgebiet betroffene Anwohner sowie unmittelbar durch den zu erwartenden Verkehr betroffene Bürger und Grundstücksbesitzer vertreten teilweise sehr gegensätzliche Positionen.
Ganz offensichtlich fehlt ein der Gemeinschaft zuträgliches Gesamtkonzept. Dieses zu erarbeiten ist Aufgabe des Rates und der Verwaltung.
So vermissen wir zum Beispiel in dem Leserbrief vom 16.01.2017 die Erklärung des Verfassers, dass weder er selbst noch seine unmittelbare Verwandtschaft von dem Verkauf der Fläche BU 20 profitiert.
Niedrige Zinsen sollten nicht ausschlaggebend für eine überhastete Umsetzung des Flächennutzungsplanes sein. (mehr …)

Landtagswahl am 14. Mai 2017

Liebe Mitglieder und Einwohner,
am 14. Mai 2017 findet die Wahl zum 17. Landtag in NRW statt.
Die Bürgermeisterin, Frau Kalkbrenner, bittet den Vorstand der BfS , aus unserer Wählervereinigung Personen zu benennen, die gewillt und geeignet sind, bei der Landtagswahl als Wahlvorstände mitzuhelfen. Die Mitglieder des Wahlvorstandes sollen Wahlberechtigte und möglichst aus der Gemeinde Swisttal sein. Wahlberechtigt ist, wer am Wahltag Deutsche oder Deutscher im Sinne des Artikels 116 Abs. 1 des Grundgesetzes, das 18. Lebensjahr vollendet und mindestens seit dem 16. Tag vor der Wahl (28.4.17) seinen Hauptwohnsitz in NRW hat und gewöhnlich hier aufhält . Die Mitglieder des Wahlvorstandes sollen nach Möglichkeit in dem Wahlbezirk wohnen, für den sie tätig sind.
Zur Übernahme eines Wahlehrenamtes ist jeder Wahlberechtigte verpflichtet. Das Ehrenamt darf nur aus wichtigem Grunde abgelehnt werden.
Es wäre erfreulich, wenn sich aus unserer Wählervereinigung Mitglieder finden, die sich als Wahlvorstand bewerben.
Wir bitten, die Interessenten, (Name, Vorname, Straße, Hausnummer, Wohnort) sich möglichst bald, spätestens bis 1.2.2017 bei uns zu melden unter info@buerger-fuer-swittal.de.
Wir freuen uns auf zahlreiche Meldungen.
Liebe Grüsse
Ihr
BfS Vorstand
Heike Gebhardt Uschi Muckenheim Walter Heister Eva Heister

Weihnachtsgrüsse und ein gutes Neues Jahr 2017

Liebe Einwohnerinnen und Einwohner in Swisttal,

geht es Ihnen auch so ? Kaum waren die schönen Herbsttage vorbei, stehen schon Weihnachten und der Jahreswechsel an.

Wir wünschen Ihnen, dass Sie besinnliche und schöne Festtage im Kreis Ihrer Familie verbringen können. Ein mal inne halten und sich auf das Gewesene besinnen, um dann mit neuer Kraft die Herausforderungen für das Jahr 2017 in Angriff zu nehmen.

Für das neue Jahr wünschen wir Ihnen alles erdenklich Gute, Glück und vor allem Gesundheit.

Schöne Grüsse

Ihre Bürger für Swisttal (BfS)

 

Swisttaler Kinotage

Liebe Einwohmerinnen und Einwohner von Swisttal,

gerne weisen wir auf die „Swisttaler Kinotage“ hin und freuen uns, wenn von dem Angebot rege Gebrauch gemacht wird:

Homepage der Gemeinde Swisttal:
http://www.swisttal.de/index.php?menuid=1&reporeid=1452

 

In der Zeit vom 18.12.2016 bis zum 26.03.2017 wird vom Kinder- und Jugendring Swisttal e.V. und von der Gemeinde Swisttal die Veranstaltungsreihe „Swisttaler Kinotage“ durchgeführt. Kinder und Jugendlichen sollen in den zehn Ortsteilen der Gemeinde unterschiedliche Filme vorgeführt werden.

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei. Eine Tüte Popcorn und ein Getränk sind für den Preis von einem Euro zu erhalten.

 – Programmübersicht – (mehr …)

Leserbrief: Schreibt der Bonner Generalanzeiger tendenziell?

 

Schulwege müssen sicher sein

 

Wie korrekt muss der Bericht über eine Schulausschusssitzung im Swisttaler Gemeinderat im GAZ wiedergegeben werden?

Die BfS sieht im Artikel des GAZ vom 9.12.2016 „ Mehr Sicherheit oder nur bequem für die Erwachsenen ? „ erhebliche Mängel in der Berichterstattung und eine maßgebliche Verfälschung des Verlaufes der Schulausschusssitzung vom 1.12.2016.

Korrekt ist, dass von der CDU der Vorschlag von „ Eltern-Taxi-Wartezonen“ in die Diskussion gebracht wurde. Allerdings war es die BfS, die diesen Vorschlag erst einmal kritisch sah und auf bereits existierende „Schulwegsicherungskonzepte „ hinwies. Mit Verweis auf die BfS schlossen sich die SPD und CDU dem Vorschlag an und alle Fraktionen erweiterten ihn in der gemeinsamen Diskussion dahingehend, dass jede Swisttaler Grundschule in Zusammenarbeit mit Polizei und VRS ihr eigenes Konzept zur Schulwegsicherung vorstellen solle.

Gudrun König

Sachkundige Bürgerin der Bürger für Swisttal (BfS)

 

Bundesverkehrswegeplan 2030 verabschiedet

Ortsumgehung Miel B56n

Ortsumgehung Miel B56n

Der Bundesverkehrswegeplan 2030 wurde am 2.12.2016 vom Bundestag beschlossen.

Unter anderem wurde hier der Ausbau der A61 (6-spurig von Meckenheim bis Bliesheim) und die Ortsumgehung Miel mit der B56n verabschiedet.

Beide Vorhaben wurden mit einer hohen Priorität eingestuft. Dies sicher auch, um die Vorgaben zur Sicherung der Infrastruktur in NRW zu sichern.

Bürger für Swisttal (BfS)

 

BfS Logo