BfS Logo

Breitbandausbau in Swisttal noch optimierungswürdig

 

 

 

 

 

 

 

Die Bürger für Swisttal (BfS) haben sich jetzt aktiv des Themas angenommen, da seit 2015/2016 kein nennenswerter Fortschritt im Bezug auf den adäquaten Breitbandausbau in Swisttal zu erkennen war. Anlass war eine Anfrage von Odendorfer Bürgern an alle Fraktionen in Swisttal.

Die BfS hat hierzu einen Antrag an die Gemeinde formuliert, welcher in der Sitzung des Ausschusses „Planung und Verkehr“ am 12.04.2018 behandelt wird. Wir fordern hierin die Auskunft über den aktuellen Stand bezüglich des Breitbandausbaus im Gebiet Oststrasse/Dreeser Weg/Alte Heerstrasse in Odendorf. Dies beinhaltet auch den Stand/Vorgehensweise über eine beabsichtigte oder bereits getätigte Ausschreibung von Maßnahmen. Ebenso sind die Anwohner des Wohngebietes zeitnah in schriftlicher Form über den aktuellen Stand zu informieren.

Da den Anwohnern auch von den anderen Fraktionsvertretern Unterstützung zugesichert wurde, gehen wir davon aus, dass wir gemeinsam mit der Gemeindeverwaltung die Dinge auf den Weg bringen können.

Doch wie ist die gesamte Gemeinde Swisttal in Bezug auf Breitbandausbau, Digitalisierung für die Zukunft aufgestellt?

Gemäß aktuellen Informationen des Rhein-Sieg-Kreises vom März 2018 verfügt Swisttal nicht über ausreichende Download-Raten bzw. in manchen Gebieten ist der Breitbandausbau noch nicht abgeschlossen.

  • Größer/gleich 50 Mbit/sek. => 78,7 %
  • Größer/gleich 30 Mbit/sek. => 94,9 %
  • Größer/gleich 16 Mbit/sek. => 97,9 %

Vom Bund und den Ländern wird angestrebt, Download-Raten von 50 Mbit/sek. oder größer mit einer Quote von 95 % flächendeckend zu realisieren. Hierzu gibt es auch entsprechende Fördergelder, um gerade ländliche Gemeinden im Zeitalter der Digitalisierung zukunftsfähig zu machen.

Um die Attraktivität von Swisttal als Wohn- und Wirtschaftsstandort zu gewährleisten und eine entsprechende Infrastruktur bereitzustellen, haben wir einen weiteren Antrag formuliert, welcher ebenfalls am 12.04.2018 im Ausschuss „Planung und Verkehr“ behandelt wird.

Zum einen soll eine Bestandaufnahme des bisherigen Versorgungsstandes in Swisttal ermittelt und die Optimierung forciert werden. Zum anderen muss gewährleistet sein, dass bei Ausweisung von neuen Gewerbe- und Wohngebieten eine entsprechende Infrastruktur schon angeboten wird. Dies zum Beispiel bei entstehenden Gewerbeflächen in Heimerzheim (Metternicher Weg) und Odendorf (Gewerbepark) sowie geplanten Baugebieten in Buschhoven (Schießhecke I und II) und Heimerzheim (Rücklage Euskirchener Strasse).

 

Bürger für Swisttal (BfS)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

BfS Logo