BfS Logo

Nous sommes charlie.

An einem späten Mittwochvormittag haben bewaffnete Menschen einen Angriff auf die Sartirezeitschrift Charlie Hebdo ausgeführt.

Dieser Angriff galt der Pressefreiheit. Ein Kulturgut, das aus der Demokratie entstanden ist. Ein Teil davon ist die freie Meinungsäußerung.

Kaltblütiger Mord an Menschen, die sich in dem integeren Raum der Kritik durch Karikatur bewegen. Die Satire als Form einer unantastbaren Kritik an der Obrigkeit.

Wir verneigen uns in tiefer Trauer vor den Menschen die dafür ihr Leben lassen mussten.

BfS

Raimund Bayer

2 Kommentare

  1. Norbert Phiesel sagt:

    Verehrte Realisten,

    nun mal etwas anderes, man könnte es in einen gewissen Zusammenhang bringen, die Geschehnisse der letzten Tage in Paris sowie einigen andere, Pregida oder ganz einfach auch auch ein Miteinander überall u. a. auch hier bei uns in Odendorf?

    Seit Beginn an, hatten wir mit Abdula Pan (Pizza Pan am Bahnhof) ein sehr gutes Verhältnis! Aber auch Bodrum ist akzeptiert und durchaus beliebt was die Solidarität vieler Odendorfer nach dem Brandanschlag auf seinen Imbiss gezeigt hat! Abdula hat sich immer interessiert, Hilfe haben wir immer von ihm bekommen und das ohne etwas dafür zu verlangen, eine Vergütung hat er immer abgelehnt und wahrscheinlich wäre er sogar beleidigt gewesen wenn wir ihm hätten etwas dafür aufdrängen wollen! Tee gibt es bei ihm immer für alle kostenlos, eine gastfreundliche Selbstverständlichkeit bei ihm. Obwohl er bereits 2 Einbrüche mit erheblichem Sachschaden in seinen Betrieb sowie eine Attacke auf seine Leuchtschrift hat hinnehmen müssen, ist er nach wie vor freundlich und geht seinem Geschäft nach und ist weiterhin offen für seine Umwelt und für alles was geschieht!

    Wir sollten uns aber auch die Frage stellen, warum fühlen sich so viele Menschen betrogen? Egal welcher Herkunft und egal welcher Religion? Was treibt Menschen dazu extrem zu handeln und gewalttätig zu werden, was dazu sich Organisationen anzuschließen die extrem reagieren und handeln? Kann es nicht sein das Überfluss und ein Gebaren solcher von Überfluss bestimmter Menschen, was auch noch offen im TV zur Schau gestellt wird dazu beiträgt?

    Ich glaube ja! Die Einen leben im absoluten Überfluss und die anderen wissen nicht wie sie über den nächsten Tag kommen und ihre Kinder satt bekommen! Junge Leute, ob gut ausgebildet oder nicht haben oft keine Perspektive! Die Lüge, nur Bildung würde das Problem lösen trägt ebenfalls zu den Problemen bei wie fehlende Arbeitsplätze was verleugnet wird oder solche von denen man nicht leben kann! Warum ist unsere Gesellschaft aber vor allem die Politik so verlogen? Warum wird nicht einmal ehrlich zugegeben, dass es nie mehr für alle Arbeitsplätze geben wird und/oder solche von denen man nicht leben kann!

    Das Problem wird sich nicht dadurch lösen lassen das sich Gutmenschen, denen es wirtschaftlich gut geht Gegendemonstrationen starten (egal wie groß auch der Massenunterschied ist) und die Politik das als eine Bestätigung ansieht!

    Norbert Phiesel

  2. Norbert Phiesel sagt:

    Auch ich verachte Gewalt zur Durchsetzung von Zielen egal ob diese gerechtfertigt sind oder nicht! Ich stelle mir aber auch die Frage,
    ohne etwas zu entschuldigen, „worin besteht der Nährboden für solche Handlungsweisen“?

    Norbert Phiesel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

BfS Logo